kult und RELíGIO suchen Menschen, die sich für Frieden einsetzen - Ausstellungsprojekt im Herbst 2018 / Geschichten über den Weg zum Frieden

Für das Jahr 2018 bereitet das Museum RELíGIO in Telgte gemeinsam mit dem kult Westmünsterland in Vreden eine Sonderausstellung unter dem Titel „(M)ein Weg zum Frieden“ vor. In Anknüpfung an den 101. Katholikentag in Münster sucht dieses Projekt zur Unterstützung der außergewöhnlichen Ausstellung Menschen aus der Region. In einer Fotoschau sollen 35 bis 40 Geschichten von Menschen gezeigt werden, die ihren Weg zum Frieden gefunden haben oder die noch dabei sind ihn zu finden. Es kann sich zum Beispiel um Vertreterinnen und Vertreter öffentlicher Institutionen handeln, die sich für Frieden einsetzen oder um Privatpersonen, die sich für Frieden engagieren bzw. ihren ganz eigenen Weg zum inneren Frieden gefunden haben.

 

Begleitet wird das Projekt vom Düsseldorfer Fotografen Alexander Basta, der künstlerische Porträtaufnahmen von den Erzählenden der Friedensgeschichten macht. Diese werden neben den Geschichten in der Ausstellung zu sehen sein.

Wer eine spannende Friedensgeschichte zu erzählen und Lust hat, sich an diesem Projekt zu beteiligen, kann diese Geschichte aufschreiben und unter Angabe der Kontaktdaten an Dr. Ferdinand Leikam (kult Westmünsterland, Kirchplatz 14, 46891 Vreden, Tel.: 02564 / 9899-103, E-Mail: f.leikam@kreis-borken.de) oder an Dr. Kristin Kube (RELíGIO – Westfälisches Museum für religiöse Kultur,

Herrenstraße 1-2, 48291 Telgte, E-Mail: kristin.kube@telgte.de) senden. Alle Einsendungen werden vom Museum archiviert. Eine Auswahl wird in der Ausstellung gezeigt.

Impressum www.kreis-borken.de